Skip to main content

      Traumaübung 2024


      Seit vielen Jahren findet jedes Jahr im Frühling ein gemeinsamer Übungstag vom Krankenhaus Eschweiler und der Feuerwehr Eschweiler statt. Ziel ist die kontinuierliche Verbesserung in der Zusammenarbeit, die Bildung von Verständnis zu den Aufgaben der jeweils anderen Partei sowie natürlich die Verbesserung der Behandlung von Patienten nach schweren Unfällen.

      An diesem Samstag fand die diesjährige Traumaübung statt, die wieder gemeinsam von Kolleginnen und Kollegen aus dem Krankenhaus Eschweiler und von der Feuer- und Rettungswache geplant und vorbereitet wurde.

      Am morgen fanden in der Fahrzeughalle zunächst Übungen und Informationen zu aktuellen Standards in der Versorgung von Notfallpatienten statt (Polytraumaversorgung). An mehreren Stationen konnten sich die Teilnehmer zum einen zu aktuellen Themen informieren und fortbilden und teilweise auch direkt die praktische Anwendung an Übungsobjekten trainieren. Für unsere Kollegen aus dem Rettungsdienst sowie die in diesem Jahr wieder anwesenden Teilnehmer des NOBIZ Düren wird dieser Tag häufig als Fortbildungveranstaltung genutzt. 

      Nach einem gemeinsamen kleinen Pausensnack startete am Nachmittag die große praktische Übung. Auf dem Hof der Feuer- und Rettungswache wurde ein Verkehrsunfall zwischen zwei PKW simuliert. In beiden PKW waren Patienten schwerverletzt eingeschlossen bzw. eingeklemmt. Erstmalig wurde die technische Rettung von den Teilnehmern des Truppführerlehrgangs der Städteregion Aachen im Rahmen des Lehrgangs durchgeführt. Beim Truppführerlehrgang werden zukünftige Unterbrandmeisterinnen und Unterbrandmeister der freiwilligen Feuerwehren aller neun Kommunen der Städteregion Aachen (mit Ausnahme der Stadt Aachen) auf ihre zukünftige Tätigkeit als Führungskräfte im Brandschutz und der Hilfeleistung vorbereitet und ausgebildet. Unterstützt wurden die Feuerwehreinsatzkräfte von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhaus Eschweiler, die, ebenfalls mit Feuerwehr-Schutzkleidung ausgestattet, bei der technischen Rettung mitarbeiten durften.

      Nach Rettung der Patienten aus den beiden PKW und Erstversorgung im Rettungswagen wurden diese auf kurzem Weg in die Fahrzeughalle der Feuerwache gebracht. Dort war wieder ein Schockraum einer Notaufnahme nachgebaut, in dem die Aufnahme der Patienten durchgeführt wurde. Hier hatten dann die Kollegen der Feuerwehren die Möglichkeit, die Arbeit der Mitarbeiter der Notaufnahme kennenzulernen und ihr Wissen zu vertiefen.

      Zahlreiche Besucher und Gäste folgten der Traumaübung bei bestem Wetter mit großem Interesse. Ein paar Impressionen könnt Ihr der nachfolgenden Fotogalerie entnehmen.

      [widgetkit id=560]

      zurück