Erneuter Sturm über Eschweiler - Victoria lässte Bäume brechen und Pfannen fliegen


Nachdem Sturmtief Sabine in der vergangenen Woche tagelang für Feuerwehreinsätze gesorgt hat, wurde für Sonntag erneut vor Sturmböen gewarnt. Das aktuelle Sturmtief wurde vom DWD mit dem Namen Victoria versehen.

Bereits um ca. 07:30 Uhr erfolgte die erste Alarmmeldung zu einem Sturmeinsatz auf der Birkengangstraße. Im Laufe des Tages nahmen die Einsatzmeldungen zu, so dass ab 11:00 Uhr mit und mit mehrere Löschzüge alarmiert wurden. Bis zum Einbruch der Dämmerung waren sieben der acht Eschweiler Löschzüge alarmiert.

Die Einsatzstellen erstreckten sich wieder über das gesamte Stadtgebiet, nahezu alle Ortsteile waren betroffen. Häufig waren wieder Bäume auf Straßen oder Gebäude gestürzt, aber auch Dachteile, Satelittenschüsseln u.ä. drohten von Häusern zu stürzen.

Die Merzbachstraße zwischen Kinzweiler und St. Jöris musste, nachdem sie erst am Freitag nach sechstägiger Sperrung wieder für den Verkehr freigegeben werden konnte, erneut voll gesperrt werden. Hier wären Äste eines 30 m hohen Straßenbaumes auf die Fahrbahn gestürzt und weiterer Astbruch konnte nicht ausgeschlossen werden.

Am Sandkaulberg in Hücheln drohte ein Baum auf die dort verlaufende Bahnstrecke Aachen – Köln zu stürzen. Neben den Einsatzkräften der Feuerwehr Eschweiler wurde hier zusätzlich das THW tätig, um die Gefahrenstelle zu beseitigen. Für die Bahnstrecke wurde während der gesamten Einsatzzeit in diesem Bereich eine „Langsamfahrt“ angeordnet.

Bis 20:30 Uhr am Sonntagabend wurden durch die 110 Einsatzkräfte der Feuerwehr Eschweiler insgesamt 43 Gefahrenstellen beseitigt. Wir gehen aktuell davon aus, dass in der Nacht und nach Tagesanbruch weitere Einsatzstellen gemeldet werden.

Während der gesamten Einsatzzeit wurden die Einsatzkräfte, die teilweise 8 und mehr Stunden im Einsatz waren, auf der Feuerwache durch die Logistikgruppe mit Essen und Getränken versorgt.

Ein paar Bilder von Einsatzstellen sowie der Versorgungsstelle auf der Feuerwache können der unten stehenden Bilderreihe entnommen werden.

zurück