Historie

Der heutige Löschzug 11 ist direkt auf eine Teilung der Einheit Stadtmitte im Jahr 1967 zurückzuführen. Zu diesem Zeitpunkt erreichte die Mannschaftsstärke der Stadtmitte eine Größenordnung, die dies erforderlich machte. Dieser Löschzug hieß Stadtmitte I und hatte von Beginn an den Zwilling Stadtmitte II.

Fünf Jahre später kam im Zuge der Eingemeindung zum 01.01.1972 die heute bekannte Namensgebung Löschzug 11 zustande. Durch die Bildung von vier Abschnitten im Stadtgebiet erhielt die Stadtmitte die Bezeichnung Abschnitt I und der Zug I im Abschnitt I wurde zum LZ 11. Der Zwilling hieß nun LZ 12.

Erster Zugführer war OBM Hermann Schmitz. Er leitete diese Einheit 15 Jahre bis 1982. Unter seiner Führung wurde der Löschzug Pumpe in den Löschzug 11 integriert. Diese Einheit existierte bis 1978 selbständig. Widrige Umstände, welche zu dieser Auflösung führten, brachten eine sehr aktive Mannschaftsaufstockung in den LZ 11 ein. Eine abgeschlossene Chronik des Löschzuges Pumpe finden sie hier: Chronik des Löschzuges Pumpe

1982 übernahm BI Georg Büttgen als Zugführer den Löschzug 11. Er ist, ursprünglich aus den Luftschutzeinheiten der 60erJahre rekrutiert, Initiator der bis zum heutigen Tage gut funktionierenden Kontakte mit Einheiten des THW, DRK, MHD und JUH. Gesundheitliche Gründe machten dann 1995 nach 13 Jahren einen Wechsel der Zugführung nötig.

Der dritte Zugführer, BI Josef Gather, stammt aus dem 78er Zuwachs des Löschzuges Pumpe. Die externen Verbindungen zu THW, DRK, MHD und JUH und zu befreundeten Feuerwehrgruppen wurden selbstverständlich weitergeführt. An dieser Stelle ist der Verlust der Räumlichkeiten für die freiwilligen Einheiten im ersten Halbjahr 2003 der wohl wesentlichste Punkt. Der vorbeugende Brandschutz und die Abrechnungsstelle wurden aus dem Rathaus in den Florianweg verlegt und dieser Platzbedarf kostete erst einmal den Freiwilligen die räumliche Heimat. Seitdem sind diese Kräfte nun in provisorischen Kellerräumen zuhause.

Alle Zugführer des LZ 11 haben von Beginn an ihre Nachfolger ohne Zeitdruck ins Amt gehoben um einen nahtlosen Generationswechsel sicherzustellen. Das hat BI Gather nach 14 Jahren in 2009 mit seinem langjährigen Stellvertreter beibehalten. Die Positionen 1 und 2 wechselten deutlich vor der Altersgrenze.

Vierter Zugführer wurde BI Hans-Peter Schieren, der ebenfalls auf ereignisreiche Jahre blickt. In 2012 wurde erstmalig Geld in die Hand genommen und in 2013 wurde architektonisch die Erweiterung der Feuer- und Rettungswache geplant. Der dringend nötige Erweiterungsbau bekam Platz Eins der Prioritäten, nicht zuletzt auch weil die hauptamtliche Feuer- und Rettungswache aus allen Nähten platzt. Den wirklichen Startschuss gab es jedoch erst Anfang Januar 2016 und mit einer gehörigen Portion Eigenleistung beider Löschzüge der Stadtmitte konnte der Erweiterungsbau für die freiwilligen Kräfte am 07.07.2017 eingeweiht und in Betrieb genommen werden. Erneut zwingt nun die Gesundheit zu einem Führungswechsel.

Zur Jahreshauptversammlung in 2019 reicht BI Hans-Peter Schieren den Staffelstab an seinen Stellvertreter BOI Timo Bergrath weiter.