Baubeginn Umbau Gerätehaus Bohl


Wenige Wochen vor Fertigstellung des Erweiterungsbaus an der Feuer- und Rettungswache, den in den nächsten Monaten die Kameraden der Löschzüge 11 und 12 sowie deren gemeinsame Jugendfeuerwehr beziehen werden, starteten nun die ersten Arbeiten am nächsten großen Bauprojekt.

Der Löschzug 42 - Bohl, zuständig für Bohl, Nothberg, Bergrath und Hastenrath, hat sein Gerätehaus in der Bohler Straße in unmittelbarer Nähe zur Grundschule. Schon seit mehreren Jahren platzt das Gerätehaus aus allen Nähten. Die drei Fahrzeuge des Löschzuges stehen eng beeinander in der Fahrzeughalle, die eigentlich für zwei Fahrzeuge vorgesehen ist. Darüber hinaus sind entlang der Wände der Fahrzeughalle die Spinde der fast 40 Kameraden des Löschzuges angeordnet - eigene Umkleideräume sind nicht vorhanden. Der viel zu enge Schulungsraum für die theoretischen Schulungen ist mit lediglich gut 20 Stühlen bestückt, welche vor Jahren in der benachbarten Grundschule ausgemustert wurden. So wundert es nicht, dass viele Veranstaltungen und Aktivitäten des Löschzuges dann auch noch in der Fahrzeughalle stattfinden und notfalls für diesen Zeitraum die Einsatzfahrzeuge vor der Tür geparkt werden. Zusätzlich zu all diesen Erschwernissen kommt dann noch hinzu, dass das Gerätehaus in den vergangenen Jahren aufgrund von Starkregenereignissen und leider auch Vandalismus heimgesucht wurde und die Bausubstanz darunter teils erheblich leiden musste.

Bereits vor mehreren Jahren wurde in Rat und Verwaltung daher festgelegt, dass eine Modernisierung und Erweiterung des Gerätehauses zwingend notwendig ist. Bereits 2015 und 2016 wurden daher Gelder zur Planung in den Haushalt eingestellt. Die bestehende Fahrzeughalle soll um einen weiteren Stellplatz erweitert werden. Zusätzlich soll ein Anbau einen großen Schulungs- sowie Gemeinschaftsraum beinhalten. Natürlich werden aus ausreichend Umkleidemöglichkeiten für Damen und Herren sowie Lager-/Abstellflächen vorgesehen. Durch diese Maßnahme sollen die zwingend erforderlichen Rahmenbedingungen für eine weiterhin hervorragende Arbeit der ehrenamtlichen Einsatzkräfte geschaffen werden.

Nun erfolgte im übertragenen Sinn der Baubeginn der geplanten Maßnahme. Zwar konnte noch nicht der sogenannte "erste Spatenstich" erfolgen, jedoch starteten die ersten vorbereitenden Maßnahmen. Mehrere Kameraden des Löschzuges trafen sich, um den Fichtenbestand entlang des bestehenden Gerätehauses soweit zu roden, dass für die geplanten Erweiterungen und Baumaßnahmen ausreichend Platz geschaffen wurde.

Ein erster großer Schritt ist somit getan, wie man den oben präsentierten Fotos entnehmen kann. Nun können dann bald die Handwerker für die weiteren Maßnahmen anrücken.

zurück